Der Verein

Am 21.11.2002 wurde von 80 Bürgern der Bergbau- und Geschichtsverein Oer-Erkenschwick e.V gegründet. Ein Jahr zuvor wurde die Idee geboren.

Ein historischer Moment für die Stadt. Denn, wie Markus Pliska, einer der Initiatoren, hervorhob, erst im Sommer verabschiedete sich der Bergbau endgültig aus der Stadt. Was nun bleibt, ist der Lehrstollen, der die Bergbau-Vergangenheit auch für künftige Generationen lebendig erhalten soll. Wir sollten die Heimatgeschichte nicht aus den Augen verlieren, die uns geprägt hat, forderte Pliska. Er stellte die Frage, was das Revier ohne Bergbau heutzutage wäre. Eine landwirtschaftlich geprägte Region, mit geringem Bevölkerungsanteil. So würde Oer-Erkenschwick sicherlich nur aus einigen wenigen Bauernhöfen bestehen.

 

Ein Jahr zuvor also wurde die Idee geboren, einen Bergbau- und Heimatverein zu gründen. Damals trafen sich Mitglieder der vier IGBCE-Ortsgruppen zum Gespräch mit Vertretern des DGB-Ortskartells. Es wurde diskutiert, welche Bergbau-Gebäude erhalten bleiben sollen. Fazit: Auf jeden Fall der Lehrstollen, ein Pfund, das man nicht aus der Hand geben sollte, laut Pliska.

 

Der nächste Schritt nach der Vereinsgründung: Jetzt soll ein Pachtvertrag mit der Betriebsdirektion Sanierung von Bergbaustandorten und der Montan Grundstücksgesellschaft abgeschlossen werden.

 

Der Vereins-Jahresbeitrag kostet übrigens 18,00 Euro pro Person. Für Firmen und Vereine beträgt der Jahresbeitrag 108,00 Euro.

 

Der Vorstand

1. Vorsitzender: Markus Pliska

2. Vorsitzender: Paul Kantak

3. Vorsitzender: Gerold Weidlich

Kassiererin: Gabriele Wojtkowski

Museumskoordinatoren: Peter Thamm, Friedrich Buresch

 

Beirat:

Johannes Kazubowski

Franz Idowiak

Helmut Barschdorf

Erich Brüning

Walter Nest

Klaus Behler

 


Our Mission

Mihi quidem Antiochum, quem audis, satis belle videris attendere. Hanc igitur quoque transfer in animum dirigentes.

Consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur.